langelieder > Links





DIE GLOBALE LAGE



Eine kleine Auswahl von Links
zu Texten, Initiativen, Netzwerken und Organisationen.





Globale
Beschleunigungskrise


Peter Kafka »Was wir heute Wachstum nennen, besteht überwiegend aus zerstörerischen Tätigkeiten.« Vortragstexte, Aufsätze und Interviews.


Global denken
vernetzt handeln


Sozialforen in DeutschlandAnfang 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2011 trafen sich jeweils Zehntausende von Menschen in Porto Alegre / Brasilien, Mumbai / Indien, Bamako / Mali, Caracas / Venezuela, Karachi / Pakistan, Nairobi / Kenia, Belém / Brasilien, Dakar / Senegal und an vielen anderen Orten in der Welt, um Alternativen zur augenblicklichen Form der Globalisierung zu diskutieren. Im November 2002 gab es ein erstes Europäisches Sozialforum in Florenz / Italien, 2003 das zweite in Paris / Frankreich, 2004 das dritte in London / England, 2006 das vierte in Athen / Griechenland sowie 2008 in Malmö / Schweden das fünfte. Für 2010 ist das sechste ESF in Istanbul geplant. Als Folge davon gibt es auch in Deutschland lokale Sozialforen.






Weltsozialforum – Das deutschsprachige Informationsportal zur weltweiten Sozialforum-Bewegung.






Global Marshall Plan InitiativeDie Global Marshall Plan Initiative setzt sich ein für ein verbessertes und verbindliches globales Rahmenwerk für die Weltwirtschaft, das die Wirtschaft mit Umwelt, Gesellschaft und Kultur in Einklang bringt.






Ökumenische Initiative Eine Welt – setzt sich seit 1976 ein für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise. Sie versteht sich als Teil der sozialen und globalisierungskritischen Bewegungen.






Welt-Zukunftsrat Der World Future Council ist eine neue Stimme in der politischen Arena; eine globale Stimme, die gemeinsame Werte in den Mittelpunkt stellt und die Rechte zukünftiger Generationen vertritt. Erklärtes Ziel ist es, schnelles und konsequentes Handeln der Menschheit für eine nachhaltige Zukunft zu fordern und zu fördern.






Global Challenges Network e.V. »Global denken – vernetzt handeln« – Global Challenges Network e.V. wurde 1987 von dem Physiker und Träger des Alternativen Nobelpreises, Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, gegründet. GCN sieht in der Zusammenarbeit aller gesellschaftlichen Gruppierungen eine notwendige Voraussetzung für lösungsorientiertes Handeln. Das heißt: Idealerweise arbeiten Wissenschaft, Wirtschaft, Medien, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in ausgewählten Projekten interdisziplinär. Allen Projekten gemeinsam ist die Absicht, einen konkreten Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Lebens(um)welt zu leisten.






Germanwatch ist eine Nord-Süd-Initiative, die an der Entwicklung des Nordens arbeitet. Denn die ökonomische und ökologische Umorientierung im Norden ist die Voraussetzung dafür, dass die Menschen im Süden unter menschenwürdigen Bedingungen leben können.






Heinrich-Böll-Stiftung – „Einmischung ist die einzige Möglichkeit, realistisch zu bleiben.“ (Heinrich Böll) – Die grün-nahe Heinrich-Böll-Stiftung arbeitet in rechtlicher Selbständigkeit und geistiger Offenheit. Wir sind eine föderal organisierte Bundesstiftung mit 16 Landesstiftungen. Unsere vorrangige Aufgabe ist die politische Bildung im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements und der Völkerverständigung. Dabei orientieren wir uns an den politischen Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit.






Kairos Europa (www.kairoseuropa.de) – »Der richtige Moment zur Veränderung« – Kairos Europa ist ein dezentrales Netzwerk von Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen in Europa, die sich für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Gemeinsam mit Kirchen, sozialen Bewegungen, Gewerkschaften und Nicht-Regierungsorganisationen kämpft Kairos Europa für eine gerechtere und tolerantere Gesellschaft.






Forum Umwelt & Entwicklung Zusammenschluß deutscher Nichtregierungsorganisationen


Gesellschaft
Wirtschaft


E.-F.-Schumacher-Gesellschaft für politische Ökologie – Ökologie befasst sich mit den Wechselwirkungen zwischen den Lebewesen und ihrer Umwelt. Die politische Ökologie befasst sich mit der Bewegung und Umsetzung von ökologischen und humanwissenschaftlichen Erkenntnissen in die gesellschaftliche Praxis.






Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V – Im Juni 1990 haben kritische Wirtschafts- und SozialwissenschaftlerInnen zusammen mit Gewerkschafter/innen in München das „isw“ gegründet. Es versteht sich als Wirtschaftsforschungs-Institut, das alternativ zum neoliberalen „mainstream" Analysen, Argumente und Fakten für die wissenschaftliche und soziale Auseinandersetzung anbietet. Unsere Themen und Forschungen beziehen sich deshalb in besonderem Maß auf die „Bedürfnisse" von Gewerkschaften und von sozialen, ökologischen und Friedensbewegungen. Unser Anspruch ist, Wissenschaft in verständlicher Form darzustellen und anschaulich aufzubereiten. Deshalb sind isw-Ausarbeitungen auch besonders geeignet für Unterricht und Schulungsarbeit und als Grundlage für Referate und Diskussionen.






Marktwirtschaft ohne Kapitalismus – Grundgedanken / Übersicht (Sozialökonomie.Info)






Institut für soziale Dreigliederung – „Die Globalisierung ist eine verpaßte Chance. Wer mit dem Zufall des Marktes rechnet, verrechnet sich oder den anderen.“






Initiative Netzwerk Dreigliederung des Instituts für soziale Gegenwartsfragen Stuttgart e.V.






ATTAC InternationalATTAC Deutschland ATTAC Netzwerk – »Die Welt ist keine Ware« – Attac verbindet Menschen und Organisationen, die für soziale und ökologische Gerechtigkeit im Globalisierungsprozess streiten. Mit ca. 80.000 Mitgliedern in 30 Ländern ist Attac ein wichtiger Teil der globalisierungskritischen Bewegung.






INWO Deutschland Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung.






www.geldreform.de/ Ein Online-Archiv mit Materialien zur Geld- und Zinsproblematik, darunter auch der Volltext des Buches Margrit Kennedy, Geld ohne Zinsen und Inflation sowie eine Menge weiterführende Linkswww.chiemgauer-regional.de/ www.roland-regional.de/ – Wikipedia: Regiogeld






www.staatsverschuldung.deDer wachsende Schuldenberg ist die logische Folge einer zum Wachstum verurteilten kapitalistischen Wirtschaftsordnung mit Zins/Zinseszins-System und als globales Problem zwischen armen und reichen Ländern längst im öffentlichen Bewußtsein. Jetzt wird der Abstand zwischen den Armen und den Reichen – sprich zwischen den Einkommen aus Arbeit und denen aus Kapital – auch in den wohlhabenden Ländern immer spürbarer, immer peinlicher. – Vergleiche: Schuldenuhr






Archiv Grundeinkommen: Materialien zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“



Netzwerk Grundeinkommen



Initiative Grundeinkommen (CH)



grundeinkommen.tvHier gibt es u.a. den Film Grundeinkommen – ein KulturimpulsEin Film-Film von Daniel Häni und Enno Schmidt (98 Min.)


Umwelt


GREENPEACE International



GREENPEACE in Deutschland






BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland = FRIENDS OF THE EARTH in Deutschland






Grüne Liga e.V. Netzwerk Ökologischer Bewegungen.


Nachhaltigkeit


Lexikon der Nachhaltigkeit der Aachener Stiftung Kathy Beys. Bietet viel grundsätzliche Informationen und Links zu den Weltgipfel in Rio und Johannesburg und sonstigen globalen Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung.


Zeitschriften


Greenpeace Magazin Umweltmagazin für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.






OYA – Anders denken, anders leben. Mit Reportagen, Essays, Porträts, Berichten und Interviews leuchtet Oya in alle Winkel unserer Gesellschaft und fördert neue Ansätze zutage: in sozialen Unternehmen, in Gesundheitsprojekten, in Ökodörfern und Lebensgemeinschaften und vielfältigen Netzwerken für soziale und ökologische Anliegen. Noch werden die vielen Impulse hin zu einer lebensfördernden Gesellschaft in voneinander getrennten Netzwerken diskutiert und erprobt. Kaum jemand macht sich bewusst, welcher Reichtum an Praxis und Ideen bereits vorhanden ist. Es fehlt das zusammenführende Fundament, auf dem das Gesamtbild des Neuen entworfen und in seiner Verwirklichung unterstützt werden kann. Hier wird die Zeitschrift Oya ansetzen. Oya wird jenseits aller Szenen mit dem nötigen Ernst und einer gesunden Skepsis, vor allem aber mit großer Herzenswärme und viel Optimismus Menschen unterstützen, gemeinsam die Zukunft zu gestalten.






Zeitschrift für Sozialökonomie – „Die Zeitschrift dient dem Meinungsaustausch über gesellschaftliche und wirtschaftliche Zeitfragen.“ – Gesamtverzeichnis siehe: Sozialökonomie-Shop






Humonde – Zeitschrift für eine humane Welt und Wirtschaft (Herausgeber: Thomas Seltmann / Leser-Initiative „Wirtschaft Menschlich e.V.“)






Humane Wirtschaft Zeitschrift für eine menschlichere Marktwirtschaft (Herausgeber: Humanwirtschaftspartei)


Bücher


Bücherliste Buch-Empfehlungen, jeweils mit Inhaltsverzeichnis und Leseproben.